Sauberer Zug
PLANMÄSSIG zum Erfolg
In nahezu allen Verkehrsmitteln sind Graffiti, Farbschmierereien und zahllose Aufkleber ein permanentes Ärgernis: Fahrgäste erwarten saubere Fahrzeuge, die Reinigungskräfte stehen nahezu Tag für Tag vor der gleichen Aufgabe. Gute Planung und innovative Maßnahmen können bei Reinigung helfen.
Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln sind teuer. Nicht zuletzt deshalb erwarten Fahrgäste, dass alle Fahrzeuge - Züge, Busse oder Bahnen - gut gewartet und natürlich außen und innen auch sauber sind.

Darüber hinaus verlangen dies auch die Aufgabenträger beziehungsweise Auftraggeber, bei Nichterfüllung werden Pönale (Vertragsstrafen) fällig. Erschwerend kommt die Kreativität in der Farbvandalen-Szene hinzu, die mit immer neuen Produkten einen ständigen Wettkampf zwischen Schmierereien, Sprühen und Entfernen erzwingen.

Der hohe Qualitätsanspruch an optisch einwandfreien Schienenfahrzeugen kann nur von Verkehrsunternehmen erreicht und gehalten werden, die genaue Standards definiert haben und diese Maßstäbe für Dienstleistungen von eigenem und Fremdpersonal auch konsequent anlegen. Nicht vergessen werden darf in diesem Zusammenhang, dass die Sauberkeit von Schienenfahrzeugen für Verkehrsunternehmen Aushängeschild und Visitenkarte zugleich sind.


Autor: Martin Steinigeweg
Quelle: Holzmann Medien GmbH & Co.KG
Erschienen: rationell reinigen 7 / 18, Seite 49-53 (www.rationell-reinigen.de)
Bildrechte: IO GmbH